Homepage

SEHENSWÜRDIGKEITEN IN BRATISLAVA

Attractions in Bratislava Sehenswürdigkeiten in Bratislava  
Bratislava Sehenswürdigkeiten

Hotels in SlowakeiHotels in Slowakei

 

Slowakei InfoSlowakei Info

Bratislava HotelsBratislava Hotels

 

Bratislava InfoBratislava Info

Hotel in KosiceHotel in Kosice

 

Städte und RegionenStädte und Regionen

Unterkünfte in PresovUnterkünfte in Presov

 

AutovermietungAutovermietung

Unterkunft in ZilinaUnterkunft in Zilina

 

Programme, StadtrundfahrtProgramme, Stadtrundfahrt

Banska Bystrica HotelsBanska Bystrica Hotels

 

FlughafentransferFlughafentransfer

 
Zimmerreservierung online oder telefonisch: +36 20 589 6772 an Werktagen 8:00-20:00 Uhr
Ankunft:

Abreise:
Kategorie: Destination:
 
 

Sehenswürdigkeiten in Bratislava

Die meisten Sehenswürdigkeiten in Bratislava befinden sich im historischen Stadtkern und sind fußläufig zu erreichen. Außerhalb liegende sind mit öffentlichen Verkehrsmitteln gut erreichbar.

St Martinsdom (Dom sväteho Martina)
Der Dombau wurde im 13. Jahrhundert begonnen, die Weihe fand aber erst 1452 statt. Die dreischiffige gotische Kirche, wurde anstelle eines romanischen Vorgängerbaus errichtet. Auf der Dachspitze des 85 Meter hohen Turms befindet sich ein 2x2 Meter großes, goldenes Kissen, auf welchem die über 1 Meter hohe und 300 Kilogramm schwere goldene Kopie der ungarischen Königskrone ruht. Seit dem 16. Jahrhundert hat man im Dom Könige gekrönt, in den Jahren 1563-1830 waren hier 11 ungarische Könige und 8 königliche Ehefrauen gekrönt worden.

Burg von Bratislava (Pressburg, Pozsony)
Die Burg von Bratislava thront auf dem Hügel und ist „das“ Wahrzeichen der Stadt. Bereits im 9. Jahrhundert war sie als Festung der Mähren errichtet worden. Ab dem 10. Jahrhundert war sie im Besitz der ungarischen Könige. Sigismund von Luxemburg veranlasste zu Beginn des 15. Jahrhunderts den Umbau im gotischen Stil. In dieser Zeit entstand ein neuer Eingang, das Sigismundtor. Im 16. Jahrhundert wurde die Burg auf Verlangen von König Ferdinand im Renaissancestil umgebaut. Barockisierungen folgen unter Gauvorsteher Palffy und unter Kaiserin Maria Theresia, welche die Burg für ihren Schwiegersohn, Albert von Sachsen- Tschechen adaptieren ließ. Unter der Regierungszeit von Josef II. hielt ein Priesterseminar in die Burg einzug. Später diente sie als Kaserne. 1811 brannte die Burg völlig nieder. Der Wiederaufbau fand erst in den Jahren 1953-1968 statt. Heute bietet die Burg festlichen Rahmen für Repräsentationszwecke des Slowakischen Nationalrates. Weiter findet man hier auch ein Teil der Sammlungen des Slowakischen Nationalmuseums - das historische Museum und die Schatzkammer.  Tel: 00421-2/54411444, www.snm.sk

Michaelertor (Michalská brána)
Die gotischen Fundamente des Tores stammen noch aus der 1. Hälfte des 14. Jahrhunderts. Das Michaelator ist das einzig erhaltene Tor des mittelalterlichen Befestigungsrings. Auf der Spitze des 51 Meter hohen Turms befindet sich die Statue des Erzengels Michael. Von hier aus eröffnet sich den Besuchern eine prächtige Aussicht über die Altstadt. Heute beherbergt der Turm die Waffenexpositur des Stadtmuseums.

Slowakisches Nationaltheater (Narodne divadlo)
Das Theatergebäude wurde 1884 – 86 nach Plänen der bekannten Wiener Architekten F. Fellner und H. Helmer, anstelle des ehemaligen Standestheater erbaut. Seit 1920 beherbergt das Haus das Ensemble des Slowakische Nationaltheater. Heute werden hier Opern und Ballettvorstellungen dargeboten. www.snd.sk

Burg Devin (Theben)
Burg Devin liegt in der Nähe des Zentrums und ist in nur 10 Autominuten und in nur 20 min mit dem Bus zu erreichen. Zur Zeit des Großmährischen Reiches war sie eine wichtige Grenzfestung und bedeutendes Zentrum der Politik und Verwaltung. Nach dem Zerfall des Großmährischen Reiches diente sie dem ungarischen Königreich als Grenzfestung. Später wechselte die Burg mehrmals den Besitzer. Im Jahr 1809 wurde sie von den napoleonischen Truppen gesprengt. Ihre Überreste gelten als Kulturdenkmal und werden vom Stadtmuseum verwaltet. www.muzeum.sk

Primazial Palais (Primacialny palac)
Das Palais wurde 1780-81 errichtet und ist ein bedeutendes Baudenkmal des beginnenden Klassizismus in Bratislava. Viele gekrönte Häupter haben seither hier Einzug gehalten. Auch bedeutende diplomatische Verhandlungen wurden hier im Laufe der Geschichte abgehalten. So wurde etwa im Spiegelsaal (dieser befindet sich im ersten Stock des Gebäudes) 1805 zwischen den Kriegsparteien Frankreich und Österreich, nach dem Sieg Frankreichs in der Schlacht von Austerlitz, der „Frieden von Pressburg“ ausverhandelt. Und im Revolutionsjahr 1848 unterzeichnete hier Kaiser Ferdinand I. jene Dokumente, die zur Abschaffung der Knechtschaft führten. In den prunkvollen Repräsentationsräumen kann man die Sammlung der Galerie der Stadt Bratislava bewundern. Zu den Schmuckstücken der Sammlung zählen sechs einzigartige Gobelins aus dem 17. Jahrhundert. Der Palast ist heute Sitz des Bürgermeisters der Stadt Bratislava. www.gmb.sk

Die neue Brücke (Novy most)
Die neue Brücke (Novy most) wurde in den Jahren 1967-72 erbaut. Auf einer Pattform, in luftigen Höhen von 80 Metern, befindet sich ein Restaurant mit herrlicher Aussicht. Man erreicht es über einen Expressaufzug. Eine Notstiege mit 430 Stufen befindet sich in einem der Brückenpfeiler.

Bratislava Information

Tatsachen, Hauptangaben Tatsachen, Hauptangaben
Reise nach Bratislava Reise nach Bratislava
Geld, Preise und Kosten Geld, Preise und Kosten
Massenverkehr in Bratislava Massenverkehr in Bratislava
Bratislava Karte Bratislava Karte
Klima und Wetter in Bratislava Klima und Wetter in Bratislava
Naturbeschaffenheit von Bratislava Naturbeschaffenheit von Bratislava
Bratislava Programme Bratislava Programme
Sehenswürdigkeiten in Bratislava Sehenswürdigkeiten in Bratislava
Geschichte von Bratislava Geschichte von Bratislava
Ausstellungen und Museen in Bratislava Ausstellungen und Museen in Bratislava
Unterhaltung in Bratislava Unterhaltung in Bratislava
Sonstige touristische Informationen Sonstige touristische Informationen
Liste der Botschaften in Bratislava Liste der Botschaften in Bratislava
 
 
   
HORIZONT Informatika Ltd.