Homepage

GESCHICHTE VON SLOWAKEI

History of Slovakia Geschichte von Slowakei  
Geschichte von Slowakei

Hotels in SlowakeiHotels in Slowakei

 

Slowakei InfoSlowakei Info

Bratislava HotelsBratislava Hotels

 

Bratislava InfoBratislava Info

Hotel in KosiceHotel in Kosice

 

Städte und RegionenStädte und Regionen

Unterkünfte in PresovUnterkünfte in Presov

 

AutovermietungAutovermietung

Unterkunft in ZilinaUnterkunft in Zilina

 

Programme, StadtrundfahrtProgramme, Stadtrundfahrt

Banska Bystrica HotelsBanska Bystrica Hotels

 

FlughafentransferFlughafentransfer

 
Zimmerreservierung online oder telefonisch: +36 20 589 6772 an Werktagen 8:00-20:00 Uhr
Ankunft:

Abreise:
Kategorie: Destination:
 
 

Geschichte von Slowakei

Die Region, die heute Slowakei wird genannt, gehörte im 9. Jahrhundert zu dem Grossen Moravien Reich. Während der Eroberung der Karpatenbassin von den Magyaren (895-896) kam die Gegend unter ungarischer Berechtigung. Zwei Stämme, - der Stamm von Huba und dieser von Lehel - der ungarischen Regelung und drei Stämme der kabars vereinbarten in dieser Region. Die hohen Nordberge wurden als Grenze benutzt.

Am Anfang des 11. Jahrhunderts umfasste das Grafschaftssystem des Königs St. István die Region des Hochlands ausgenommen ein Teil des nordwestlichen Faches. Die Wälder von Trencsén, von Zólyom, von Szepes und von Sáros waren nicht zu diesem System eingeschlossen, da sie zu dieser Zeit keine Einwohner hatten.

Im 12.-13. Jahrhunderte wuchsen die Grube Städte, basiert auf dem Rohstoff des Hochlands. Bemerkenswertesten sind Szomolnokbánya und Körmöcbánya, die auf Goldmines, Selmecbánya, Telkibánya und Zólyomlipcse die auf silbernen Gruben Besztercebánya die auf Kupferminen waren basiert. Der Profit von den Mienen war eine der wichtigsten Quellen des finanziellen Einkommens der ungarischen Könige.

Im 14. Jahrhundert diese Region entwickelte weiter. Diese Entwicklung wird durch die Tatsache gezeigt, dass der grösste Kriegsherr von dieser Zeit Csák Máté diese Gegend anordnete. Er führte die Opposition gegen den ersten ungarischen Anjou König Károly Róbert (1301 -1308).

Im 15. Jahrhundert fing Zsigmond von Luxemburg an, die Wände der Stadt und die Festung von Pozsony zu verstärken. Zwischen 1420 - 1430 bildete er paramount Ausführung, wann er das Schloss wegen der böhmischen Drohung verstärkte. Einige der böhmischen Kämpfer vereinbarten zur Zeit in den Festungen des Hochlands. Pozsony war die Mitte der Kamp von Zsigmond gegen diese böhmische Soldaten. Der Wert von diesen Städten des Hochlands wird offenbar durch die Tatsache gezeigt, dass Zsigmond 16 Städte von Szepes zum polnischen König versprach, um die Unkosten seiner dalmatinischen Kriege zu umfassen.

Nach dem Verlust des Krieges bei Mohács, am 17. November 1526. es war bei Pozsony, dass Ferdinand von Habsburg zum ungarischen König von den ungarischen Adligen gekrönt wurde. Dieses war der Anfang der Habsburg Vorherrschaft des Nordteils von Ungarn. Während der osman Besetzung des Karpatenbassins (1541-1686) wurde die Vollständigkeit von Ungarn im Hochland gehalten. Das wird durch der Kette der Festung und des Vorpostens nachgewiesen, die den osman Angriff gegenüberstellten. (Érsekújvár, Drégelypalánk, Fülek-, die sind Festungen wo ungarische Truppen gegen die osmans wehrten.

1608 wurde Pozsony die Mitte der krönenden Zeremonien und des vortrefflichen Rates. Péter Pázmány unterzeichnete das Protokoll der Einrichtung der ungarischen Universität von Nagyszombat am 12. Mai 1635. Die erste ungarische Fakultät von Medizin wurde in 1770 an der Universität von Nagyszombat hergestellt.

Nachdem das Osman Reich vom Karpatenbassin zurücktrat, wurde die volle Gegend von Ungarn ein Teil des Habsburg Reiches. Ein Paar der Aristokraten vom Hochland standen gegen die Habsburg Besetzung auf. Ihre Schlösser wurden die Mitten des Ungarischen Aufstandes gegen die Habsburgen. (Zrínyi Ilona- Munkács 1687, Rákóczi Ferenc- Eperjes, Kassa, Zólyom, Lőcse 1703 - 1711.)

Zu dieser Zeit in den 17. 18. Jahrhunderten kamen slowakische Siedlern zu den verlassenen ungarischen Dörfern. Sie wuchsen zahlreich in den Städten, Dörfer des Hochlands, nachdem sie die Nordberge gelassen hatten und auf die gut entwickelten Grube Städte bewogen hatten. Dieses ergab eine Änderung des Musters der Nationalitäten in der Stadt von Körmöc- und von Besztercebánya, die vorher lediglich von den Bürgern von Germenursprung bewohnt wurden. Bis diese Zeit wurden die Slowaken durch den tschechischen kulturellen Druck unterdrückt. Dieser Druck wird durch die Tatsache gezeigt, dass die Slowakischen Reformation durch die tschechische Bibel von Kralice geführt wurde.

In der Mitte des 19. Jahrhunderts gewann die Slowakischen nationalistische Bewegung Momentum, die bis 1840 hauptsächlich kultureller und linguistischer Ehrgeiz war. Zu dieser Zeit lebten 1.7 Million slowakische Leute in Ungarn, das 13% des 13 Million Einwohners des Landes war.

Nach dem ersten Weltkrieg die geopolitischen Änderungen und der Zerfall der Österreichische- ungarischen Monarchie ermöglichten es, dass der unabhängige Tschecho- slowakische Zustand hergestellt werden konnte. Am 3. Dezember. 1918. die Führer der siegreichen Antant -länder riefen die Regierung von Ungarn an, um das Hochland zu verlassen. Die Rekruten des neuen eingerichteten Tschechoslowakei besetzten das Hochland bis 1. Jan. 1919. Ab Feb. 1919 begann das Slowakischen Ministerium seine Arbeit mit voller Energie bei Pozsony. Am Ende dieses Prozesses wurde 61648 km2 von Gebiet von Ungarn der Teil von Tschechoslowakei mit 3 mill 516815 Einwohnern (Ungar 1, 1 Mill, Slowak 1.7 Mill, Deutschen 0.3 mill)

Am 2. Nov. 1938 nach Ansicht der Entscheidung Aussenminister von Ribbentropp (Deutschland) und von Ciano (Italien) wurde die südliche Gegend des Hochlands mit den Städten von Kassa, Munkács, Ungvár, Komárom, Rimaszombat, Beregszász zu Ungarn zurückgegeben, (12000 m) 90% der ungarischen Nationalität gegeben.
Nach dem Ende des II Weltkrieges wurden diese Regionen und diese Städte wieder in der Tschechoslowakei enthalten. 1946-48 gab es eine Änderung der Bürger zwischen Ungarn und Tschechoslowakei, 74 000 slowakischer Leute von Ungarn gingen nach der Tschechoslowakei und 100000 Ungarn gingen von der Tschechoslowakei nach Ungarn. Nachdem, war das Hochland ein Teil des Kommunisten Tschechoslowakei. Da war Tschechoslowakei ein Mitglied des Warsawian Paktes.

Nach dem Fall der Sowjetunions gewann slowakische nationalistische Bewegung wieder Momentum. Nach der demokratischen Änderung in der Tschechoslowakei im Juni 1992 gab es freie Wahlen. Der Leiter der Partei für demokratische Slowakei, Vladimir Meciar wollte einen neuen Zustand, Tschechoslowakei herstellen mit zwei souveränen Mitgliedsstaaten, die miteinander von der allgemeinen Währung und von der Armee gesprungen wurden. Nach der Gespräch mit tschechischem Präsidenten Vaclav Klaus fiel das Staat von Tschechoslowakei auseinander.  Am 17. Juli 1992 verkündete das slowakische Parlament das Unabhängigkeit von der Slowakei. Am 31. Dez. 1992. war das Ende der Republik von der Tschechoslowakei und die neue Republik von Slowakei wurde eingerichtet. Am Ende von 1990 wurde die Slowakei Mitglied des NATOs und am 1. Mai 2004 Mitglied des Europäischen Gesellschaftes.

Slowakei Informationen

Tatsachen, Hauptangaben Tatsachen, Hauptangaben
Reise nach Slowakei Reise nach Slowakei
Geld, Preise und Kosten Geld, Preise und Kosten
Reise innerhalb Slowakei Reise innerhalb Slowakei
Slowakei Karte Slowakei Karte
Klima und Wetter in Slowakei Klima und Wetter in Slowakei
Naturbeschaffenheit in Slowakei Naturbeschaffenheit in Slowakei
Geschichte von Slowakei Geschichte von Slowakei
Kultur Kultur
Sonstige touristische Informationen Sonstige touristische Informationen
Liste der Botschaften in Slowakei Liste der Botschaften in Slowakei
Reise Planer Reise Planer
 
 
   
HORIZONT Informatika Ltd.